Startseite > Communities of Practice > Analyse von Twits unter #attorney

Analyse von Twits unter #attorney

Erster Eindruck:

Aufgrund der stark beschränkten Zeichenanzahl von Twits ist es kaum möglich, wirklich Diskussionen über dieses Medium zu führen. Es handelt sich zumindest in Bezug auf komplexere Themen (wie eben auch Recht) nicht um ein Diskussionsmedium.

Vielmehr ist der implizite Sinn von Twitter, über seine eigene Situation zu plaudern. Wird durch den hashtag dennoch eine Sachlage vorgegeben, handelt es sich bei den Twits vor allem um die Verteilung von Links auf Sachverhalte, die vom Sender als interessant eingestuft werden – worüber sich dieser mitteilen will.

Was sich auch zeigt, ist dass ein Großteil der Twitterer unter dem hashtag #attorney keine Anwälte sind – oder in der Diskussion zumindest nicht als solche auftreten. Das lässt sich insbesondere über die Profilbildchen erkennen.

Nähere Untersuchung:

Book Knowledge: Diese Links weisen im Beispiel #attorney oft auf Artikel, die gewisse Strafprozesse oder juristische oder legislative Entscheidungen beschreiben. Da sich im amerikanischen Rechtswesen jeder Urteilsspruch nicht nur auf geltendes Recht beruft, sondern auch geltendes Recht macht, kann man Twits mit Links auf Artikel, die wiederum Urteilssprüche behandeln, als Book Knowledge verstehen. Offensichtlich ist dies aber nur über einige Ecken möglich.

Institutional Practice wird im Grunde gar nicht behandelt. Dieser kanzleiabhängige Bestandteil ist auch generell im Rechtswesen von geringer Bedeutung, da sich seine Gültigkeit ja nur auf das jeweilige Unternehmen beschränkt und damit für Mitarbeiter anderer Kanzleien nicht relevant ist.

Personal Opinion ist ebenfalls nicht zu finden, es sei denn, es handelt sich um Meinugen, die nichts mit der Ausübung eines Anwaltsjobs zu tun haben.

Personal Suggestion kommt tatsächlich häufiger vor. Zwar wird auch hier nur über Links auf gewisse Seiten mit Tips für Anwälte verwiesen, doch die Verweisung auf eine solche Tipliste kann man durchaus als Empfehlung (Suggestion) dieser Tips verstehen.

Analyse:

Um der Analyse zumindest eine gewisse empirische Gültigkeit zu verleihen, wollen wir die ersten 40 Twits in Kategorien einteilen, die da wären:

  1. Twit beinhaltet Link (beinhaltet URL)
  2. Twit ist eine Antwort (beinhaltet @XY Antwort)
  3. Twit ist Book Knowledge zuzuordnen
  4. Twit ist Personal Suggestion zuzuordnen
  5. Twit ist Institutional Practice zuzuordnen
  6. Twit ist Personal Opinion zuzuordnen (relevante Meinung)
Link Antwort Book Knowledge Pesonal Suggestion Institutional Practice Personal Opinion
26 8 4 4 2 0

Unter den Links ist eine Menge Werbung (nach dem Schema: Wir sind eine Tolle Kanzlei)

Advertisements
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: